Hauptseite  >>  Personenverzeichnis
Jahr 1924
Iwan Iljin
Personenverzeichnis

[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I, J] [K] [L] [M]
[N] [O] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [X, Y, Z]



Wäre weitere Information nicht korrekt  bzw. nicht vollständig, geben mir, bitte, Bescheid.

Bei Vorbereitung dieses Verzeichnisses, der momentan 91 Personen umfasst, wurden folgende Quellen benutzt:
I.  Aus Archiven und Nachlässe:
    1. Bundesarchiv der Bundesrepublik Deutschland: R55 "Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda", 207, 21057a;   R58 "Reichssicherheitshauptamt", 876; NS43 "Außenpolitisches Amt der NSDAP", 2, 17; eh.  "NSDAP-Archiv des MfS", ZA V 220.
    2. Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, I. HA, Rep. 76Vc "Preußisches Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung", Sekt. 2, Tit. XXIII, Lit. A, Nr. 134.
    3. Politisches Archiv des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland: Handakten Dr. Kundt (Ref. Kult. E/Nf und RXII Zv), R127518.
    4. Landesarchiv Berlin, Rep. 42 "Amtsgericht Charlottenburg", Acc. 2147, Nr. 27158; Acc. 4771, Nr. 57343.
    5. Evangelisches Zentralarchiv Deutschlands, Bestand 623 "Nachlaß August Wilhelm Schreiber".
    6. BStU, Archiv der Zentralstelle vom Bundesbeauftragte für Stasi-Unterlagen, MfS - A.P. 966/55; MfS - HA IX/11 - SV 1181, Bd. 300. 
    7. Amburger-Archiv [Personendatenbank zur Migration ins vorrevolutionäre Russland]
    8. Rossijskij Gosudarstvennyj voennyj archiv, eh. "Sonderarchivbestand", Rep. 500 "Reichssicherheitshauptamt", Verzeichnis 3. [Russisches Militärisches Staatsarchiv]
    9. Nachlass der Familie Ehrt.
    II. Aus Fachliteratur und Nachschlagewerke:
    1. Russia Abroad. Gold book of Emigration. The first third of the XXth century. Biographical encyclopedia. Moscow 1997. [in Russian]
    2. Akten zur deutschen auswärtigen Politik: 1918 - 1945; aus d. Archiv d. Auswärtigen Amts: Erg. Bd. zu den Serien A - E: Gesamtpersonenverzeichnis, Portraitphotos und Daten zur Dienstverwendung, Anhänge, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1995.
    3. Baur, Johannes: Die russische Kolonie in München 1900-1945: Deutsch-russische Beziehungen im 20. Jahrhundert, Wiesbaden 1998.
    4. Biographisches Handbuch des deutschen Auswärtigen Dienstes: 1871 – 1945.  Teil: Bd. 1: A - F / hrsg. vom Auswärtigen Amt, Historischer Dienst / Bearb.: Johannes Hürter, Maria Keipert, Paderborn [u.a.]: Schöningh 2000.
    5. Engelmann, Bernt: Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern, Göttingen 1987.
    6. Graf, Christophe: Politische Polizei zwischen Demokratie und Diktatur, Berlin 1983.
    7. Grezine, Ivan: Inventaiere nominante des sepultures du cimetiere de St-Geneviève-des-Bois, Paris 1995.
    8. Körner, Klaus: Eberhard Taubert und der Nibelungen-Verlag, in: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, Leipzig 1997, Nr. 68, 26. Aug., S. A405-A419.
    9. Schlögel, Karl u. a. (Hrsg.): Chronik russischen Lebens in Deutschland 1918-1941, Berlin 1999.
    10. Voigt, Gerd: Russland in der deutschen Geschichtsschreibung: 1843-1945, Berlin 1994.
    11. Vollmer, Hans: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts, 4. Band, Leipzig 1958.
    12. Weiß, Hermann: Biographisches Lexikon zum Dritten Reich, Frankfurt/Main 1998.
    III. Aus den on-line Datenbanken:
    1. Biographisch-Bibliographische Kirchenlexikon 
    2. Biografien im Netz 
    3. Informationsdienst gegen Rechtsextremismus 
* * *
A
Alekseev, Michail Vasil'evitsch (* 1857 - † 25.09.1918, Ekaterinodar) - General der Zarenarmee, Oberbefehlshaber der Russischen Armee (Februar-März 1917), Organisator der Volontärarmee (Weiße Bewegung) in Don während der Bürgerkrieg in Russland.

Alekseev, Nikolaj Nikolaevitsch (* 01.05.1879, Moskau - † 02.03.1964, Genf) - Rechtswissenschaftler, Philosoph, Schüler von P. Novgorodzev; im Exil war Teilnehmer der sogenannten "Eurasier"-Bewegung, die von Iljin zuerst begrüßt, aber später kritisiert wurde.

Arseniew, Nikolaj (* 16.05.1888, Stockholm - † 18.12.1977, New-York) - Theologe, Geschichtswissenschaftler, Schriftsteller. In den Jahren 1920-44 dozierte an der Universität Königsberg. 

B
Bareiss, Charlotte (* ? - † nach 1965) - Mäzenin, stammte aus einer adligen österreichischen Familie, Frau des amerikanischen Textilunternehmers Konrad Bareiss, lebte in den Jahren 1940-60 in der Schweiz und half Iljin.

Bartels, Erwin (* 03.07.1902, Magdeburg - † nach 1942) - Geschäftsführer der "Eckart-Verlag" (1932-33) und  "Nibelungen-Verlag" (seit 1934).

Berdjaev, Nikolaj Aleksandrovitsch (* 06.03.1874, Kiew - † 24.03.1948, Clamare bei Paris) - russischer Philosoph, religiöser Denker, Publizist. Nach 1925 setzte mit Iljin heftig auseinander.

Biskupskij, Vasilij Viktorovitsch (* 27.06.1879, St. Petersburg - † 18.06.1945, München) - Oberst der Zarenarmee, enger Vertraute des Großfürst Kirill Vladimirovitsch ("Zar Kirill I"), von dem während der Emigration in Generalmajor befördert wurde; breite Kontakten am Anfang der 20-er Jahren mit der NSDAP (über A. Schickedanz), seit Mai 1936 - Leiter der Russischen Vertrautenstelle in Deutschland, die an die Stelle der Vertrautenstelle für Russischen Flüchtlinge in Deutschland trat.

Botkin, Sergej Dmitrievitsch (* 29.06.1869, Moskau - † 22.04.1945, Paris) - Gesandter in Zarenreichbotschaft in Berlin in den Jahren 1911-1914, ab 1920 - Leiter der Vertrautenstelle für Russischen Flüchtlinge in Deutschland, Vorsitzender des Russisch-Deutschen Clubs e. V. Nach Juli 1934 musste wegen des Ärgers mit Gestapo nach Paris abreisen. Siehe auch...

Boris BrutzkusBrutzkus, Boris Davidovitsch (* 15.10.1874, Palanga (Kurland) - † 06.12.1938, Jerusalim) - Wirtschafts- und Agrarwissenschaftler, Professor des RWI (1923-1932).

Brühschweiler, Georg (* ? - † 1973) - schweizerischer Journalist, geboren und studiert in Moskau (Sohn des evangelischen Pastors Paul Brühschweiler), während des 2. Weltkrieges vermittelte vertraulich zwischen den deutschen (nicht-NS) hohen Angestellten um General A. Vlasov, russischen Emigranten in Deutschland / in der Schweiz und westlichen Alliierten.

Bunin, Iwan Alekseevitsch (* 10.10.1870, Woronezh - † 08.11.1953, Paris) - russischer Schriftsteller und Dichter, erhielt 1933 den Literatur-Nobelpreis. Iljin unterstützte öffentlich bei dem Auswahlverfahren die Kandidatur von I. Schmelev .

C
Chrapovizkij, Antonij (* 17.03.1863, Dorf Wagatino/Novgorod Gebiet - † 10.08.1936, Belgrad) - orthodox. Theologe, Mitropolit, Vorsitzender der Synode der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland (sog. "Karlowitzer Gruppe").

D
Dibelius, Otto (* 15.05.1880, Berlin - † 31.01.1967, Berlin) - seit 1925 Generalsuperintendant der Kurmark im Brandenburger Konsistorium in Berlin, DNVP nahestehend. Siehe auch...

Diels, Rudolf (* 16.12.1900, Berghausen/Taunus - † 18.11.1957, Katzenelnbogen/Hessen <Unfall oder Selbstmord>) - Oberregierungsrat, Leiter des Dezernats "Kommunisten-Bekämpfung" in der politischen Polizei des Polizeipräsidiums Berlin (1930-1933), seit April 1933 - erster Leiter des Gestapa (Geheimstaatspolizeiamt). Seine Memoiren "Lucifer ante Portas" (Zürich 1950) werden als wichtige Quelle für die Frühgeschichte des 3. Reiches betrachtet.

Dienstmann, Karl (* 27.08.1885, Frankfurt/Oder - † 17.06.1962, Heidelberg) - in den Jahren 1925-1931 - Mitarbeiter der Unterabteilung IVa "Osteuropa" des Auswärtigen Amtes.

Doehring, Bruno (* 03.02.1879, Mohrungen/Ostpreußen - † 16.04.1961, Berlin) - Hof- und Domprediger, "Lutherring"-Leiter und Redakteur der Halbmonatsschrift "Lutherring", Mitglied des Reichstags (1930-33, DNVP, danach - Sozial-Christlicher Dienst). Siehe auch...

E
Adolf EhrtEhrt, Adolf (* 31.08.1902, Saratow - † 28.06.1975, München) - entstammte einer deutschen Familie von Unternehmer und Diplomaten. [Großvater - Robert Carl Ehrt (1851 - 1905), Gründer des Firma Handelshaus Robert Carl Ehrt in Saratow. Vater - Otto Ehrt (1876 - 1943) war deutscher Konsul in Saratow, später - Vizekonsul in Charkow, Sowjet-Ukraine. Nach Ausbruch des ersten Weltkrieges wurde die Firma als "Feindvermögen" beschlagnahmt und liquidiert. Im Jahr 1915 siedelte die Familie nach Berlin aus.]

Von 1922 bis 1927 - Studium der Wirtschafts-, Staat- und Sozialwissenschaften an den Universitäten Berlin und Frankfurt a. M. sowie an der Handelshochschule Berlin (Diplom-Kaufmann). Promotion am 28.11.1931 zum Dr. Soz.-Wiss. an der Handelshochschule Berlin über "Das Mennonitentum in Russland von seiner Einwanderung bis zur Gegenwart" (Doktorvater - A. Palme, Geleitwort zum Promotionsschrift von B. Unruh). 

Ehrt war Mitverfasser (unter Pseudonym Dr. ***) von "Das Notbuch der russischen Christenheit" (1930), schrieb zusammen mit "Julius Schweickert" (Iwan Iljin) das Buch "Entfesselung der Unterwelt" (1932, 2. Aufl. - 1933), viele andere gegen-kommunistische Bücher und Broschüren. Ehrt ist als "Ebert" versehentlich in "Tagebücher von Joseph Goebbels" entziffert.

Mitglied der NSDAP (zuerst 1931-32, ~ im Jahr 1935 - ofizielle Wiederaufnahme), Mitarbeit beim Evangelischen Pressverband, Leitung der Bekämpfung der "gottlosen Propaganda", unter Druck von seinen Vorgesetzter musste er im Jahr 1932 NDSAP verlassen, aber in Parteikartei unter Deckname "Dr. Karsten" blieb (vgl. der Geburtsname seiner Frau - Margarete Carstens). 

Ehrt wurde am 07.09.1933 zum Vorsitzende der Antikomintern ("Gesamtverband deutscher anti-kommunistischer Vereinigungen e.V.") gewählt. Am 16. November 1933 wurde Ehrt den Vorsitzender der "Verein zur Pflege des Russischen Wissenschaftlichen Instituts in Berlin, e.V.", womit er A. von Reyher ablöste. Ab April 1936 – Chef-Redakteur der Zeitschrift "Volk" (trat an die Stelle von "Völkische Kultur"). 

Aufgrund des Machtkampfes mit dem APA NSDAP (A. Rosenberg und G. Leibrandt) und des Erlasses von R. Heydrich legte Ehrt im 1937 beide Ämter nieder (am 17. März – in Antikomintern, am 20. Dezember – in RWI) und verschwand von politischer Bühne. Seit 11.11.37 arbeitete er als Referent beim Statistischen Reichsamt, am 10.03.42 zum Regierungsrat ernannt. Nach 22.06.1941 - im Einsatz am Ostfront (OKW). 

Nach dem Krieg arbeitete er - de facto die alte Gruppe des Wirtschaftsstabes Ost des OKW - für den britischen Intelligence Service über das Thema "Wirtschaft der Sowjetunion". 1956 wurde die Gruppe mit der "Organisation Gehlen", die mit den USA zusammenarbeitete, in München zum Bundesnachrichtendienst (BND) zusammengefasst. Dort  hat er bis zu seiner Pensionierung gearbeitet.  


von Engelgardt, Aleksandr (* 1868 - † 1954) – Deutschbalte, Baron, Journalist und Schriftsteller, in 20-er Jahren - Redakteur für Außen- und Osteuropa-Politik in "Münchner Neueste Nachrichten".

F
Fedotov, Georgij Petrovitsch (* 01.10.1886, Saratow - † 01.09.1951, Bakon/New-Jersy, USA) - russischer Philosoph, ursprünglich - Historiker (Mittelalterperiode). Iljin kritisierte die Vorstellungen Fedotovs über den Aufbau des post-kommunistischen Russlands.

Frank, Semen Ludvigovitsch (* 16.01.1877, Moskau - † 10.12.1950, Vorort  Londons) - russischer religiöser Philosoph und Psychologe. Mitverfasser der Sammelbände "Problemy idealisma" (Moskau 1902) [Probleme des Idealismus], "Vechi" (Moskau 1909) [Wegzeichen] und "Is glubiny" (Moskau 1918) [De profundis]. Professor des RWI (seit 1923), löste V. Jasinskij in November 1931 als Direktor ab; im März 1933 war aus dem Institut entlassen.

G
Gerzyk, Evgenija Kasemirovna (* 1857 - † 1944) - Cousine von H. Vokatsch, Übersetzerin, übersetzte ins Russisch Bücher von F. Nietzsche, S. Lagerlöf, E. Carpenter usw.

Gippius, Zinaida Nikolaevna (* 08.11.1869, Belev/Tul'skaja Gebiet - † 09.09.1945, Paris) - russische Lyrikerin, Kritikerin, Prosaikerin.

Goebbels, Joseph, Dr. (* 29.10.1897, Rheydt - † 01.05.1945, Berlin <Selbstmord>) - Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda. Siehe auch...

Gor'kij, Maksim [eigentlich - "Peschkov, Alexej Maksimovitsch"] (* 28.03.1868, Nizhnij Novgorod - † 18.06.1936, Moskau) - sowjetischer Schriftsteller, Gründer des sog. "sozialistischen Realismus" in der Literatur.

Gottheiner, Georg (* 27.08.1879, Berlin - † 21.04.1956, Fazenda Bosquebelo bei Marina/Parana, Brasilien) - Reichstag-Abgeordnete (Mai 1928 - Juli 1932, DNVP), Ministerialdirektor im Reichsministerium des Innern (Ende Juni 1932 - Februar 1934).

Granovskij, Timofej Nikolaevitsch (* 1813 - † 1855) - russischer Historiker, Professor an der kaiserlichen Universität Moskau.

Greife, Georg (* 01.08.1906, Moskau - † nach 1938) - Bruder (?) von H. Greife, Mitarbeiter der Russlands-Lektorat Leipzig (unterstellt der RSHA-Presseabteilung), SS-Oberscharführer (Sept. 1938).

Greife, Hermann (* 27.10.1902, Moskau - † 02.05.1945, Berlin) - Dozent an der DHfP (ab 1933), Mitarbeiter von Antikomintern, nach Juli 1934 – Mitglied der "Verein zur Pflege des RWI", 01.11.1934 - 15.11.1936 – Leiter des RWI (ab Oktober 1935 unbenannt in "Institut zur wissenschaftlichen Erforschung der Sowjetunion"), Geschäftsführer (1936-1937), danach – stellvertr. wiss. Leiter des "Wannsee-Instituts" der SS (in September 1938).

Greife, Marianne (* 12.08.1911, Moskau - † nach 1935) - Schwester (?) von H. Greife, NSDAP-Mitgliedschaft seit Mai 1932 (Parteibuch Nr. 1277466), Mitarbeiterin im Verlag der Zeitung "Nowoje Slovo" (Berlin), seit November 1935 – in Antikomintern.

Gul', Roman Borisovitsch (* 08.01.1896, Kiew - † 30.01.1986, New-York) - russischer Schriftsteller, Redakteur (1959-1986) von New-Yorker "Novyj Zhurnal" [Neue Zeitschrift].

Gurevitsch, Lubov' (* 1866, Moskau - † 1940, Moskau) - Schriftstellerin, Iljins Kusine. Abteilungsleiterin in der Zeitschrift von Petr Srtuve "Russkaja mysl‘".

H
Reinhard HeydrichHeydrich, Reinhard (* 07.03.1904, Halle a. d. Saale - † 04.06.1942, Prag <Attentat>) - Chef der Sicherheitspolizei und des SD, SS-Obergruppenführer, löste R. Diels in April 1934 als Gestapa-Leiter ab, Mitte 30-er Jahren mischte oft in die Konflikten um "Ostforschung" zwischen den Auswärtigen Amt, APA der NSDAP und Propaganda-Ministerium ein. Siehe auch...

Otto HoetzschHoetzsch, Otto (* 14.02.1876, Leipzig - † 27.08.1946, Berlin) - Erster Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium Osteuropas (DGSO), Redakteur der Zeitschrift "Osteuropa", Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin.

Hugenberg, Alfred (* 19.06.1865, Hannover - † 12.03.1951, Kükenbruch bei Rinteln) - Konzernherr, Vorsitzender der DNVP (1928-1933), Reichsminister für Wirtschaft, Ernährung und Landwirtschaft im ersten Kabinett Hitlers (bis zum 27.06.1933).

I, J
Iwanov, Vjatscheslav Iwanovitsch (* 16.02.1866, Moskau - † 16.07.1949, Rom) - russischer Symboler, Lyriker, Philosoph.

Vsevolod JasinskijJasinskij, Vsevolod Iwanovitsch (* 1884 - † 1933, Berlin) - Ingenieur, Professor in der Techischen Fachhochschule in Moskau, nach Ausbürgerung aus Russland (1922) - erster Direktor des RWI (Februar 1923 - November 1931).

Jonas, Hans (* ? - † ?) - in den Jahren 1922-1931 - Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft zum Studium Osteuropas (DGSO).

Jung, Edgar Julius (* 06.03.1894 - † 01.07.1934, Berlin) - einer der Hauptideologen der "Jungkonservatismus", Verfechter der "konservativen Revolution", Verfasser vieler Reden von F. von Papen, u.a. berühmter "Marburger Rede" (17.06.1934), ermordet nach des Befehls R. Heidrichs während des sog. "Röhm-Putsches".

K
von Keller, Vladimir Vasil'evitsch (* ? - † 1940) – vor russischer Revolution war Abgeordnete des Gebietparlaments Taurien. Stelvertr. Leiter, danach - Leiter des Komitees der russischen Flüchtlinge in München.

Koch, Hans (* 07.07.1894, Lemberg/Galizien - † 09.04.1959, München) - evangelisch-lutherischer Theologe, Historiker, Osteuropaforscher.

Koltschak, Aleksandr Vasil'evitsch (* 1874 - † 1920,  <erschossen von Bolschewiki>) - Admiral der russischen Marine, Oberbefehlshaber der Weißen Bewegung im östlichen Russland und Sibirien (1918-1919).

Kol’zov, Michail Efimovitsch [eigentlich - "Fridland"] (* 1898 - † 1942) – sowjetischer Journalist, ständiger Kolumnist (seit 1922) der zentralen bolschewistischen Zeitung "Prawda".

Kornilov, Lavr Georgievitsch (* 1870 - † 1918) - General der Zarenarmee, Oberbefehlshaber der Russischen Armee (Juli-August 1917), Anführer eines gegenrevolutionären Putsches (August 1917), Erster Befehlshaber der Volontärarmee. Iljin hatte ihn den Artikel "Kornilovs Idee" (Pariser "Vosrozhdenie", 17.06.1925) gewidmet, wo diese gleichzeitig als "Weiße Idee" bezeichnet war.

Kostomarov, Nikolaj Iwanovitsch (* 1817 - † 1885) – ukrainischer Historiker, Ethnologe, Schriftsteller, Professor an der Universität St. Petersburg.

Kudrjavzev, Petr Nikolaevitsch (* 1814 - † 1858) – russischer Historiker; Professor an der kaiserlichen Universität Moskau.

von Kursell, Otto Konstantin Gottlieb (* 15.11.1884, St. Petersburg - † 30.08.1967, München) – Maler, neben M. von Scheubner-Richter, A. Rosenberg und A. Schickedanz - einer der wichtigsten Personen dieses "Baltenkreises" am Anfang 20-er Jahren in München. Seit Jahr 1933 wurde Ministerialrat im Reichsministerium für Wissenschaft, Kunst und Erziehung. Im September 1945 von der sowjetischen Besatzungsmacht verhaftet und verbrachte bis zum März 1950 in Gefängnissen und der Lagern Mühlberg und Buchenwald.

L
von Lampe, Alexej Alexandrovitsch (* 18.07.1885, Verzhbolovo/Suvalki  Gouverneuramt - † 28.05.1967, Paris) - Oberst der Zarenarmee, während der Bürgerkrieg von P. Wrangell in Generalmajor befördert, Haupt von ROVS-Vertretung (Russischer Allgemeiner Militärbund) in Berlin (1923-1945), stellvertr. Leiter (1945-1957), danach - Leiter von ROVS (1957-1967) in Paris. Enger Freund Iljins. Siehe auch...

Lehbert, Ernst (* ? - † nach 1939) – Baltdeutsche, NSDAP-nahestehende Redakteur der "Deutsche Zeitung", im Sommer 1933 war von Propagandaministerium für Kontakten mit russischen Emigranten beauftragt. Einer von Mitbegründer der "Verein zur Pflege des RWI" (November 1933), in 1934-39 Leiter der "Antikomintern-Dienst" (Informationsblätter von Antikomintern), in April 1939 – war aus dem "Verein..." auf eigenen Antrag ausgeschieden.

Leibrandt, Georg (* 1899, Hoffnungsfeld/Ukraine - † 1982) - Historiker, Gefolgsmann Rosenbergs, seit Oktober 1933 - Leiter der Ostabteilung des APA, Teilnehmer der berüchtigten "Wannsee-Konferenz" (1942).

Lieb, Fritz (* 10.06.1892, Rothenfluh/Schweiz - † 06.11.1970, Basel) - schweizerischer evangelisch-reformierter Theologe.

Luther, Arthur (* 21.04./03.05.1876, Orel, Russland - † 28.5.1955, Baden-Baden) - entstammte einer bekannten Revaler Familie; Literaturhistoriker, Übersetzer, Bibliothekar. 

M
Mehnert, Klaus (* 10.10.1906, Moskau - † 02.01.84, Freudenstadt) - Ostwissenschaftler und Publizist, in den Jahren 1931-1934 - Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft zum Studium Osteuropas (DGSO).

Meier-Benneckenstein, Paul (* ? - † ?) - Regierungsrat im Propagandaministerium, Präsident der Deutschen Hochschule für Politik (seit 1933).

Meyer, Richard (* 28.10.1884, Kassel - † 02.08.1956, bei Stockholm) - Ministerialdirektor, August 1931 - Dezember 1935 - Leiter der Abteilung IV des Auswärtigen Amtes.

Muromzev, Sergej Andreevitsch (* 1850 - † 1910) - russischer Rechtswissenschaftler, Professor an der kaiserlichen Universität Moskau, Vorsitzender der ersten russischen Staatsduma (1906).

Heinrich MόllerMüller, Heinrich (* 28.04.1900, München - verschollen seit dem 29.04.1945) - Leiter der Geheimen Staatspolizei, SS-Gruppenführer.

N
von Neurath, Konstantin (* 02.02.1873, Klein-Glattbach/Württemberg - † 14.08.1956, Enzweihingen/Württemberg) -  Freiherr, Reichaußenminister (1932-1938).

Pavel NovgorodzevNovgorodzev, Pavel Iwanovitsch (* 28.02.1866, Bachmut/Ekaterinoslav Gebiet - † 23.04.1924, Prag) - russischer Rechtswissenschaftler, Publizist und Politiker, Professor an der Universität Moskau, seit 1906 - Direktor des Moskauer Kommerzinstituts, Mitglied der ersten Staatsduma Russlands (1906) und der Verfassunggebenden Versammlung Rußlands (1918). Iljin widmete ihm einen Aufsatz: Pamjati P. I. Novgorodzeva, in: Russkaja mysl', Prag-Paris 1923/24, Heft IX-XII. [Zum Andenken an P. I. Novgorodzev]

O
von Osten Saken-Tettenborn, Wasilij L'vovitsch (* ? - † nach 1940) - Geschäftsführer der Vertrautenstelle für Russischen Flüchtlinge in Deutschland und des Russisch-Deutschen Clubs e. V. Nach Juli 1934 (Abreise von S. Botkin nach Paris) übernahm er Vorsitz in beiden Einrichtungen. 
P
Palme, Anton (* 1872 - † nach 1931) - Professor für orientalische Sprachen an der Berliner Universität.

von Papen, Franz (* 29.10.1879, Werl - † 02.05.1969, Obersasbach/Baden) - Mitglied des preußischen Landtag (1921-28, 1930-32, Zentrum), Aufsichtsratsvorsitzender der Zentrumszeitung "Germania" (1923-31), Mitglied des Herrenklubs, Reichskanzler (1932), Vizekanzler im ersten Kabinett Hitlers (bis zum 03.07.1934).

Petrazhyzki, Leon Iosifovitsch (* 13.04.1867, Dorf Kolontaevo/Vitebsk Gebiet - † 15.05.1931, Warschau) - russischer Rechtswissenschaftler, Professor an der Universitäten St. Petersburg (1898-1918) und Warschau (1918-1931).

Pfeiffer-Belli, Erich (* 1901 - † 1989) - deutscher Journalist und Schriftsteller, Pseudomym "Andreas Heldt". War verantwortlich für die Seiten "Kunst und Unterhaltung" in "Berliner Tageblatt" (1935-37), wo Iljin unter dem Pseudonym "Karl von Brebisius" ca. 40 Artikel veröffentlichte. Sein Nachlass befindet sich in Marbacher Literturarchiv

Poltorazkij, Nikolaj Petrovitsch (* 1921, Sofia - † 1990, Leningrad), Professor an der Universität Pittsburgh (USA), Gründer (1963) und Kurator (bis zum 1990) des Nachlasses Iljins in Michigan State University Library, hatte einige Bücher und Artikel über Iljin geschrieben und einige seine unbekannten Texte bzw. Briefe publiziert.

R
Rachmaninov, Sergej Vasil'evitsch (* 20.03.1873, Onega/Novgorod Gebiet - † 28.03.1943, Beverli-Hills/Kalifornien, USA) - weltberühmter Komponist, Pianist und Dirigent. 

von Reyher, Armin (* 04.11.1876, Doppat - † nach 1934) - Deutschbalte, Oberst der Zarenarmee, im Jahre 1930 erwarb preußische Staatsangehörigkeit und wurde NSDAP-Mitgleid (Parteibuch Nr. 312649), im Juni 1933 wurde von T. Vahlen (Preußisches  Kultusministerium) als kommissarischer Leiter des Russischen Wissenschaftlichen Instituts in Berlin ernannt, aber im Oktober 1933 von J. Goebbels abberuft.

Rosenberg, Alfred (* 12.01.1893, Reval - † 16.10.1946, Nürnberg <hingerichtet>) - Deutschbalte, nationalsozialistischer Ideologe, Reichsleiter, Reichsminister für die besetzten Ostgebiete (seit 17.07.1941), als Leiter des neugegründeten Außenpolitischen Amtes der NSDAP (seit 01.04.1933) versuchte in den 30-er Jahren vielmals (aber erfolglos) alle Ostforschungsstellen das APA zu unterstellen. Siehe auch...

S
von Scheubner-Richter, Ludwig Max Erwin (* 21.01.1884, Riga - † 09.11.1923, München <ersschossen vor der Feldherrnhalle>) - Deutschbalte, Politiker, Gründer und Geschäftsführer der Vereinigung "Aufbau". Persönlicher Freund und Mitarbeiter Hitlers, richtete er  trotzdem seinen ausgeprägten Antikommunismus nicht gegen das Slawentum und suchte deshalb für Beseitigung der "bolschewistischen Weltgefahr" die rechtstehende Kreise der russischen Emigration zu gewinnen.

Schickedanz, Arno (* 1892, Riga - † 1945, Berlin <Selbstmord>) - Deutschbalte, Gefolgsmann Rosenbergs, sein Stabschef und Stellvertreter im APA und RMfdbO; einer der Hauptvermittler zwischen den rechtstehenden russischen Emigranten (V. Biskupskij) und NS-Führung am Anfang der 20-er Jahren in München.

Schlesinger, Moritz (* 19.09.1896, Magdeburg - † 1974) - Export-Import Kaufmann, Wirtschaftssachverständiger, war aktiv bei der Gründung des RWI.

Schmelev, Iwan Sergeevitsch (* 21.09.1873, Moskau - † 24.06.1950, Bussi-en-Ort, Frankreich) - russischer Schriftsteller, vertraulicher Freund Iljins.

von Schmidt, German (* 27.08.1899, Odessa - † nach 1931) - Deutsch-russischer Maler, Gebrauchgraphiker und Entwurfzeichner, Autor der Umschlagsdesign für das Sammelwerk "Welt vor dem Abgrund".

Schmidt-Ott, Friedrich (* 1860 - † 1956) - in den Jahren 1917/18 - Preußischer Kultusminister. Erster Präsident von DGSO. Siehe auch...

Schreiber, August Wilhelm (* 01.07.1867, Prau Sorat/Sumatra - † 06.06.1945, Bremen) - seit 1919 Mitglied des Deutschen Evangelischen Kirchenausschusses, seit 19.06.1925 bis 01.10.1933 - Oberkonsistorialrat und Ökumenereferent im Kirchenbundesamt, danach - in freiwilligen Ruhestand versetzt und ehrenamtlich die Leitung der Norddeutschen Missionsgesellschaft in Bremen übernommen. Vertrauensmann Iljins in der evangelischen Kirche Deutschlands, unterstützte ihm mit Geld und vermittelte ihm viele Vortrags- und  Berichterstattungsaufträge, u. a. in der Zeitung "Berliner Tageblatt" (1935-37) und in der Zeitschrift "Liebet einander!: Monatsblatt der Russischen Bruderhilfe" (1935-38).

Sering, Max (* 1857 - † 1939) - Zweiter Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium Osteuropas (DGSO), Direktor der Berliner Niederlassung des Deutschen Forschungsinstituts für Agrar- und Siedlungswesen.

Solowjew, Wladimir Sergeevitsch (* 1853 - † 1900) - russischer religiöser Philosoph, Dichter und Publizist.

Petr StruveStruve, Petr Berngardovitsch (* 26.01.1870, Perm' - † 26.02.1944, Paris) - berühmter russischer Publizist und Politiker der russischen vorrevolutionären Zeit, der Weißen Bewegung und der russischen Emigration. Mitverfasser der bekannten Sammelbände "Vechi" (Moskau 1909) [Wegzeichen] und "Is glubiny" (Moskau 1918) [De profundis]. Redakteur der Zeitschriften "Russkaja mysl‘" (Moskau: 1907-1918, Sofia/Prag/Berlin: 1921-1924, Paris: 1927) [Russische Gedanke], "Vosrozhdenie" (Paris: 1925-1927) [Wiedergeburt], u. a.

T
Taubert, Eberhard (* 11.05.1907, Kassel - † 1976, Köln) - zunächst Referent, danach - Leiter des Referats II/4 "Gegnerische Weltanschauungen" im Propagandaministerium, denen Antikomintern informell unterstellt war. Siehe auch...

Timaschew, Nikolaj (* 09.11.1886, St. Petersburg - † 09.03.1970, New-York) - Soziologe, Rechtswissenschaftler und Geistwissenshaftenshistoriker. Seit 30-er Jahre - verschiedene Professuren in der USA. 

von Tippelskirch, Werner (* 09.03.1891, Koblenz - † 01.01.1980, Stuttgart) - Legationsrat, in den Jahren 1931-1935 - Mitarbeiter der Unterabteilung IVa "Osteuropa" des Auswärtigen Amtes.

Tolstoj, Leo Nikolaevitsch (* 1828 - † 1910) - Graf, weltberühmter russischer Schriftsteller, russischer "Geistesgröße". Iljin hatte die moralische Lehre Tolstojs im Buch "Über den gewaltsamen Widerstand gegen das Böse" scharf kritisiert.

Trautmann, Oskar (* 07.05.1877, Stradow - † 10.12.1950, Berlin) - Ministerialdirektor, in September 1928 - August 1931 mit der Leitung der Abteilung IV des Auswärtigen Amtes beauftragt.

Eugenij TrubezkojTrubezkoj, Eugenij Nikolaevitsch (* 23.09.1863, Achtyrka - † 21.01.1920, Novorossijsk) - Fürst, russischer Rechtswissenschaftler und Politiker, Professor an der kaiserlichen Universität Moskau. Iljin widmete ihm einen Aufsatz Duchovnaja kulltura i eje nazional'nye voydi, pamjati kn. Eugenija N. Trubezkogo, in: Russkaja mysl', Prag-Paris 1923/24, Heft I. S. 262-274. [Die geistige Kultur und ihre nationalen Führer, zum Andenken an Fürst E. N. Trubezkoj]

Tschitscherin, Boris Nikolaevitsch (* 1828 - † 1904) - russischer Rechtswissenschaftler und Politiker, Schuler von T. Granovskij, Professor an der kaiserlichen Universität Moskau, Moskauer Bürgermeister (1882-83), Verfasser der 5-bändigen fundamentalen Werke "Geschichte der politischen Lehren".
U
Unruh, Benjamin Heinrich (* 4.9./17.9.1881, Timur-Bulat (Philippstahl) / Krim - † 12.05.1959, Karlsruhe) – entstammte einer bekannten deutsch-mennonieten Familie, die bedeutende Lehrer für die Mennonietensdorf- und Zentralschulen gestellt hatte. Lic. theol. (Universität Basel), Dozent an der Tecnische Hochschule Karlsruhe, Vertreter der Mennoniten-Organisation in Europa. Einer von Mitbegründer der "Verein zur Pflege des RWI" (November 1933), in April 1939 – war aus "Verein..." auf eigenen Antrag ausgeschieden. 

V
Vahlen, Theodor Karl (* 1869 - † 1945) - Mathematikprofessor, ab März 1933 - Leiter der Hochschulabteilung am Preußisches Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung, seit 1934 - Leiter der gleichen Abteilung im Reichsministerium für Wissenschaft, Kunst und Erziehung.

Vischnjak, Mark Veniaminovitsch (* 02.01.1883, Moskau - † 31.08.1976, New-York) – russischer Politiker (Mitglied der Sozialist-Revolutionären Partei), Publizist, Rechtswissenschaftler.

Vlasov, Andrei Andreevitsch (* 01.09.1900, Dorf Lomakino/Nizhnij Novgorod Gebiet - † 02.08.1946, Moskau, <hingerichtet>) – General-Leutnant der Rotenarmee, in der deutschen Gefangenschaft gründete die sog. "Russischen Befreiungsarmee" (ROA), schlug Iljin im Jahr 1944 über G. Brüschweiler in seine "Regierung" einzutreten.

Natalia VokatschVokatsch-Iljina, Natalia Nikolaevna (* 1882, Moskau - † 1962, Zollikon/Zürich) – Frau von Iwan Iljin, Nichte von S. Muromzev, Verfasserin der einigen philosophischen und historischen Werke. 

Voloschin, Maksimilian Aleksandrovitsch (* 1877 - † 1932) - russischer Lyriker.

W
Wiedemann, Melitta (* 20.03.1900, St. Petersburg - † nach 1939) - Tochter eines Russland-deutschen Kaufmanns, Mitglied der Reichsschrittskammer, arbeitete bei Goebbels als Redaktionssekretärin des "Angriffs", seit 1937 – Chef-Redakteurin der Zeitschrift "Contra-Komintern", die an die Stelle von ehrtischen "Das Volk" trat.

Wrangell, Petr Nikolaevitsch (* 15.08.1878 - † 25.04.1928, Brüssel) - Baron, General der Zarenarmee, letzter Oberbefehlshaber der Weißen Armee in der Krim (1920). 1924 hatte er ROVS (Russischer Allgemeiner Militärbund) gegründet.

X, Y, Z

Last updated: 14.11.2009